• „Recovery: Das Ende der Unheilbarkeit“ (Teil 2)

    Im zweiten Teil des Interviews mit Frau Univ.Prof. Dr. Michaela Amering sprechen wir unter anderem über die Recovery-Orientierung in den UN-Behindertenrechtskonventionen und die Bedeutung davon für die Praxis. Außerdem ging es um alternative Unterstützungsmöglichkeiten bei psychischen Krisen, notwendige Rahmenbedingungen für Ex-In-GenesungsbegleiterInnen, um den Recovery-Gedanken wirksam und gut in ein Team/eine Organisation einbringen zu können, und noch einiges mehr!

  • „Recovery: Das Ende der Unheilbarkeit“ (Teil 1)

    Michaela Amering ist Fachärztin für Psychiatrie & Neurologie und beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit Recovery. Gemeinsam mit Margit Schmolke hat sie das deutschsprachige Grundlagenwerk über Recovery geschrieben („Recovery: Das Ende der Unheilbarkeit“). In unserem Gespräch gibt sie einen kurzen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Buches und erzählt von den Entwicklungen – international und im deutschsprachigen Raum – die sie in den letzten Jahrzehnten erlebt hat. Auch Kritik an Recovery, Hindernisse in der Praxis und Ideen für mögliche nächste Schritte in Richtung Recovery-Orientierung sind Thema.

  • Sich selbst liebevoll annehmen (Recoverygeschichten: Hannah Below)

    Die wunderbare Hannah Below teilt in der heutigen Podcast-Folge ihre Recovery-Geschichte. Sie hat in ihrem Leben schon intensive Zeiten mit Ängsten, Panik und Zwängen erlebt, die ihren Alltag massiv beeinträchtigt haben. Inzwischen studiert sie Psychologie und ist als Coach, Trainerin und Podcasterin tätig. Eine Basis dafür sind die Schätze, die sie in ihren eigenen Herausforderungen gefunden hat.

  • Was du über Trauma wissen solltest (Teil 2)

    In der heutigen Podcast-Episode stelle ich dir das Modell des „Window of Tolerance“, also des „Toleranzfensters“ vor, das erklärt, wie Selbstregulation im Nervensystem funktioniert und Traumafolgen sehr nachvollziehbar und verständlich macht. Außerdem möchte ich dir das Phänomen des Entwicklungstrauma näher bringen, das mein Traumaverständnis im letzten Jahr nochmal erweitert und vertieft hat.

  • Was du über Trauma wissen solltest (Teil 1)

    In der heutigen Folge geht es um ein wichtiges Thema im Bereich psychischer Gesundheit, nämlich um Trauma-Verständnis. Traumata und Traumafolgen betreffen mehr Menschen, als man vielleicht vermuten würde. Dennoch gibt es im Allgemeinwissen wenig Verständnis und wenig hilfreiches Wissen darüber. Das darf sich verändern. In der heutigen Podcast-Folge erfährst du, wie die Angstreaktion im Körper funktioniert, inwiefern die Abspeicherung von Erlebtem im Gehirn bei traumatischen Erlebnissen anders abläuft und welche Folgen das im Alltag haben kann. Es geht darum, ein grundlegendes Verständnis dafür zu bekommen, was bei Trauma und Traumafolgen im Körper abläuft, denn dieses Verständnis hilft uns, besser mit uns selbst und Menschen in unserem Umfeld umgehen zu können.

  • „Mut ist Angst plus ein Schritt.“

    Heute gibt es eine neue Recoverygeschichte im Podcast – und was für eine! Mischa Miltenberger hat sich vom bekennenden Hasenfuß zum professionellen Mutmacher entwickelt. Er hatte in seinem Leben lange mit Depressionen, Angst und Panikattacken zu tun. Daraus ist er gestärkt hervorgegangen. Mittlerweile macht er nicht nur selbst jede Menge Dinge, die er sich früher nicht hätte träumen lassen können, sondern inspiriert und ermutigt auch andere Menschen auf ihrem Weg – als Coach, Seminarleiter, Buchautor und vor allem als er selbst. 

  • „Auch alte Wunden können heilen“

    Dami Charf ist Heilpraktikerin für Psychotherapie und hat sich auf das Thema Trauma spezialisiert. Im Interview erzählt sie, wie sie zu diesem Thema gekommen ist und wie sich ihr Verständnis von Trauma durch das Wissen über Entwicklungstrauma verändert hat. Außerdem sprechen wir über Selbstregulation, das Zusammenspiel von Kopf und Bauchgefühl und darüber, was für Veränderung notwendig ist.

  • Die systemische Coaching-Haltung

    Die systemische Coaching-Haltung hat einige Gemeinsamkeiten mit der Recovery-Haltung. Darüber spreche ich heute mit Mag. Christine Priesner MBA, Organisations- und Arbeitspsychologin & systemische Coach. Christine Priesner stellt in unserem Gespräch außerdem das Konzept der Problem- und Lösungstrance vor, erklärt den Unterschied zur erlernten Hilflosigkeit und erzählt von verschiedenen Abgrenzungstechniken, mit denen wir selbst unsere Haltung der inneren Zuversicht stärken können.

  • Schulungsunterlagen: „Recovery praktisch!“ – eine wertvolle Ressource

    Heute möchte ich dir die Schulungsunterlagen "Recovery praktisch!" vorstellen und wärmstens empfehlen! Die Unterlagen sind dafür gedacht, Menschen (v.a. Fachpersonen) dabei zu unterstützen, eine recovery-orientierte Haltung und Praxis zu entwickeln. In der Folge erhältst du einen kurzen Blick in die Entstehungsgeschichte der Unterlagen und erfährst, was die Inhalte sind und wie damit gearbeitet werden kann.